5€ de descuento en tu primera compra !Apúntate ahora!

5 effective tips and supplements to prevent Alzheimer's and Parkinson's disease

5 WIRKSAME TIPPS UND ERGĂ„NZUNGEN ZUR VERHINDERUNG VON ALZHEIMER UND PARKINSON

14 minutos 5821 views

Inwieweit ist es Ihrer Meinung nach wichtig, auf das Gehirn zu achten, um Alzheimer und Parkinson vorzubeugen?

Beides sind neurodegenerative Erkrankungen, die eine fortschreitende neurologische Verschlechterung verursachen. Es dauert Jahre, bis sie diagnostiziert werden.

Dies bedeutet, dass eine frühzeitige Behandlung unmöglich ist, was zu übermäßigen Schäden führt, wenn sie ans Licht kommen. Von hier aus ist das einzig machbare, palliative Maßnahmen zu ergreifen, um zu versuchen, den Vormarsch zu bremsen.

Daher ist es wichtig, unsere nervliche Gesundheit zu verwöhnen und die Entwicklung dieser Pathologien zu vermeiden. Wie kann es gemacht werden? Mit einem gesunden Lebensstil und Nahrungsergänzungsmitteln, die uns helfen, Risikofaktoren zu bekämpfen.

Welche sind die Risikofaktoren fĂĽr Alzheimer?

Alzheimer führt dazu, dass das Gehirn nach und nach schrumpft und Neuronen absterben. Es ist die häufigste Ursache für Demenz und sein charakteristischstes Symptom ist Gedächtnisverlust. Nach Angaben der Spanischen Gesellschaft für Neurologie, werden in Spanien jedes Jahr 40.000 neue Patienten eingetragen.

Sein Ursprung ist nicht genau bekannt, obwohl mehrere Risikofaktorenidentifiziert wurden.

Das Alter ist einer der wichtigsten. Es wird geschätzt, dass 3-4 % der Bevölkerung zwischen 75 und 79 Jahren an Alzheimer leiden, bei den über 85-Jährigen sogar auf 34 % steigt.

Genetik spielt eine Rolle, aber nicht zu viel. Weniger als 1% der Fälle sind auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen.

Der Lebensstil spielt eine groβe Rolle. Bewegungsmangel, Fettleibigkeit, schlechte Ernährung, Rauchen und Alkohol sind mit einer höheren Wahrscheinlichkeit verbunden, an dieser Krankheit zu erkranken.

Mangelnde mentale Stimulation und soziale Einsamkeit scheinen ebenfalls ihren Aufstieg zu fördern.

Auβerdem gibt es viele weitere Krankheiten, wie Herz-Kreislauf- und Stoffwechselprobleme (Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und schlecht ĂĽberwachte Diabetes), bestimmte klinische Zustände (Schlafmangel, Depression, leichte kognitive Beeinträchtigung …) und Luftverschmutzung durch Rauch.

Sex ist nicht ausschlaggebend.

Welche sind die Risikofaktoren fĂĽr Parkinson?

Parkinson ist eine neurologische Krankheit, die die Bewegung beeinträchtigt. Sie ist vor allem durch Zittern gekennzeichnet. Es gibt jedoch andere häufige Symptome wie Steifheit. In Spanien werden jährlich etwa 10.000 Fälle eingetragen, die nach Alzheimer die zweithäufigste neurodegenerative Pathologie ist.

Unter den Risikofaktoren sticht auch das Alter hervor. Ab dem 65. Lebensjahr steigt die Wahrscheinlichkeit deutlich an, allerdings nicht ausschließlich für ältere Menschen. 15 % der Patienten überschreiten keine 50.

Sex hat in diesem Fall einen Einfluss, da Männer häufiger an Parkinson leiden.

Genetik, wie beim Alzheimer, hat wenig Bedeutung.

Aluminium und andere Metalle: die schlimmsten Feinde des Gehirns

Wir sind täglich (mehr als wir denken) neurotoxischen Metallen ausgesetzt, die ohne Zweifel enorme Schäden an der nervlichen Gesundheit verursachen.

In einem Review wurde abgeschlossen, dass die Anreicherung von Aluminium, Cadmium und Blei im Gehirn sowie die Veränderung des Eisen-, Kupfer-, Zink- und Manganspiegels Alzheimer begünstigen.

Außerdem wurde festgestellt, dass zwischen ihnen eine synergistische Toxizität bestehen kann. Das heißt, wenn sie zusammen auftreten, ist der Schaden, den sie verursachen, größer, als wenn sie getrennt wären.

Bemerkenswert sind die Auswirkungen von Aluminium. Es gibt einige Kontroversen, aber seine neurotoxische Aktivitätwurde bereits in mehreren Untersuchungen beobachtet.

  • Produziert hohen zellulären oxidativen Stress, der eng mit dem Fortschreiten neurodegenerativer Erkrankungen verbunden ist.
  • Fördert die Bildung von Amyloid-Plaques und neurofibrillären Knäuel. Sie sind zwei Ablagerungen von abnormalen Proteinen, die an der Entstehung von Alzheimer beteiligt sind.

Was ist das Ergebnis davon? Eine allmähliche Degeneration und Tod von Neuronen.

Tatsächlich zeigte eine Studie einen signifikanten Anstieg der Alzheimer-Sterblichkeit bei Bergbauarbeitern, die einer aluminiumbeladenen Umgebung ausgesetzt waren.

5 Tipps zur Vorbeugung von Alzheimer und Parkinson

Diese Pathologien sind mit Alter und Genetik verbunden, ja, aber sie sind nicht Teil des normalen Alterns.

Es gibt andere Faktoren, die mit gesunden Lebensgewohnheiten, verbunden sind und auf die Sie reagieren können, um das Risiko, daran zu erkranken, zu verringern..

  • Machen Sie regelmäßige körperliche Bewegung.
  • Essen Sie eine gesunde Ernährung auf der Grundlage frischer Produkte und vermeiden Sie ĂĽbermäßig verarbeitete Lebensmittel , die reich an gesättigten Fetten sind (Aufschnitt, Pflanzenöle, Eis…).
  • Schlafen Sie ausreichend und versuchen Sie, einen guten Schlaf zu bekommen.
  • Verzichten Sie auf Tabak und vermindern Sie den Alkoholkonsum.
  • Nehmen Sie in Bezug auf Alzheimer an gesellschaftlichen Veranstaltungen teil und unternehmen Sie Aktivitäten, die intellektuelle Anstrengungen erfordern. Lesen, ein Instrument spielen, Brettspiele spielen … All dies trägt dazu bei, intellektuelle Fähigkeiten zu erhalten und den neuronalen VerschleiĂź zu verzögern.

Die wirksamsten Nahrungsergänzungsmittel zur Vorbeugung von Alzheimer und Parkinson

Ein gesunder Lebensstil ist zwar wichtig, kann jedoch manchmal nicht ausreichen, um diese Krankheiten zu verhindern.

Daher ist es wichtig, Nahrungsergänzungsmittel zur Vorbeugung von Alzheimer und Parkinson einzunehmen. Vor allem solche, die Ansammlung von Metallen im Gehirn verhindern.

Eines der wirksamsten ist organisches Silizium,, ein starkes neuroprotektives Mittel:

  • Es ist ein natĂĽrlicher Antagonist von Aluminium. Es verringert seine Konzentration im Körper, indem es seine Ausscheidung ĂĽber den Urin erhöht und seine Aufnahme aus dem Darm verringert.
  • Es hat Reinigungskapazität. Es fördert die Ausscheidung verschiedener Schwermetalle wie Quecksilber und Cadmium.
  • Hat antioxidative und entzĂĽndungshemmende Wirkung. Neurodegenerative Pathologien sind im Allgemeinen mit hohem oxidativem Stress und einem entzĂĽndlichen Zustand verbunden. Silizium wirkt dem entgegen.
  • Verhindert den Zelltod und verlangsamt so das Fortschreiten der neurologischen Verschlechterung.

Es gibt 2 sehr spezifische Formeln, mit denen Sie die Vorteile von organischem Silizium: nutzen können: Silicium G7 Siliplant Biodinamizado und G7 Neuro Health...

  • Sie erhöhen die geistige Wachheit.
  • Sie fördern Konzentration und Gedächtnis.
  • Sie bekämpfen die schädlichen Wirkungen von Aluminium und anderen neurotoxischen Metallen.

CTA Siliplant DE

Um Alzheimer und Parkinson vorzubeugen, gibt es keine andere Wahl. Sie müssen auf sich aufpassen. Befolgen Sie die vorherigen Ratschläge, ergänzen Sie sich und Sie werden sehen, wie Sie es in ein paar Jahren schätzen werden. Lass es nicht zu spät sein!



​ ​