5€ de descuento en tu primera compra !Apúntate ahora!

Reducir estrías: marcas en la piel

Dehnungsstreifen reduzieren: Alles, was Sie wissen müssen 

9 minutos 1016 views

Obwohl die Reduzierung von Dehnungsstreifen ein rein ästhetisches Problem ist, kann es auch Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl einer Person haben. Körperliche Unsicherheiten, Komplexe und eine negative soziale Wahrnehmung, die sie mit mangelnder Attraktivität verbindet, sind einige der Nebenwirkungen dieses Phänomens.

Der erste Schritt, um zu wissen, wie Dehnungsstreifen reduziert werden können, besteht jedoch darin, sie gründlich zu kennen: was genau sie sind, warum sie erscheinen und was die Wissenschaft darüber sagt, wie sie minimiert oder vermieden werden können. Aus diesem Grund schlagen wir in unserem Leitfaden zur Reduzierung von Dehnungsstreifen Antworten auf all diese Fragen vor, einschließlich der Schlüsselrolle, die organisches Silizium in aktuellen Behandlungen spielt.

New Call-to-action

Was sind Dehnungsstreifen und warum treten sie auf?

Dehnungsstreifen sind sichtbare Markierungen auf der Haut, die als feine Linien oder Bänder auf der Haut erscheinen und rot, violett oder weißlich sein können. Sie können an verschiedenen Körperstellen auftreten, insbesondere an Stellen, an denen die Haut dünner und weniger elastisch ist, einschließlich Bauch, Brüste, Gesäß, Oberschenkel und Arme, und treten häufiger bei Frauen auf.

Die Ursache für das Auftreten von Dehnungsstreifen hängt mit dem Abbau von Kollagen- und Elastinfasern zusammen, der auftritt, wenn die Haut zu stark oder zu schnell gedehnt wird. Diese wiederum ist durch verschiedene typische Situationen gekennzeichnet, die mit dem Auftreten von Dehnungsstreifen verbunden sind, darunter:

  1. Schnelle Gewichts- oder Muskelzunahme
  2. Pubertät und vitale Momente, in denen schnelles Wachstum stattfindet
  3. Die Schwangerschaft
  4. Hormonelle Veränderungen wie Pubertät oder Wechseljahre
  5. Langzeitanwendung von Kortikosteroiden
  6. Genetische Faktoren

Dehnungsstreifen und Selbstwertgefühl: Die Verbindung zwischen Körper und Geist

Verschiedene wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass es einen starken Zusammenhang zwischen Selbstwertgefühl und körperlicher Erscheinung gibt. Denn das körperliche Erscheinungsbild ist ein wesentlicher Faktor dafür, wie Menschen sich selbst sehen und wie sie von anderen wahrgenommen werden, was einen erheblichen Einfluss auf ihr Selbstwertgefühl und ihr emotionales Wohlbefinden haben kann.

Studien haben ergeben, dass Menschen mit einem guten Selbstwertgefühl dazu neigen, eine positivere Wahrnehmung ihrer körperlichen Erscheinung zu haben und sich attraktiver und selbstbewusster zu fühlen. Auf der anderen Seite haben Menschen mit geringem Selbstwertgefühl möglicherweise eine negative Wahrnehmung ihrer körperlichen Erscheinung und fühlen sich unsicher und unattraktiv.

Außerdem haben Autoren wie Liz Frost in ihrem Text Doing Looks speziell den Zusammenhang zwischen Selbstwertgefühl und Selbstbild bei Frauen analysiert und argumentiert, dass Veränderungen in der körperlichen Erscheinung (z. B. Maßnahmen zur Reduzierung von Dehnungsstreifen) einen erheblichen Einfluss auf das geistige und emotionale Wohlbefinden haben können.

In diesem Zusammenhang wird das wachsende Interesse vieler Menschen eingerahmt, ihre Ernährung oder Routinen zu ändern, um ihr Wohlbefinden zu verbessern. Auf diese Weise verstehen sie die starke Verbindung zwischen Körper und Geist und wenden Veränderungen an, die ihnen helfen, sich in allen Aspekten stärker und selbstbewusster zu fühlen: von der Durchführung von Gesichtsübungen für jünger aussehende Haut bis hin zum Lernen über essentielle Spurenelemente in einer ausgewogenen Ernährung.

In jedem Fall ist es wichtig zu betonen, dass das körperliche Erscheinungsbild nicht der einzige Faktor ist, der das Selbstwertgefühl bestimmt: Auch die Persönlichkeit oder persönliche Fähigkeiten und Leistungen können das Selbstwertgefühl beeinflussen.

Einige wissenschaftlich fundierte Behandlungen zur Reduzierung von Dehnungsstreifen 

  1. Verbessern Sie die Hydratation: Halten Sie die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, um ihre Elastizität zu verbessern und das Auftreten von Dehnungsstreifen zu reduzieren.
  1. Cremes und Lotionen: Einige Produkte, die Retinol oder Vitamin C enthalten, können helfen, die Hautstruktur und den Hautton zu verbessern und letztendlich Dehnungsstreifen zu reduzieren.

Organisches Silizium ist mit Macht in dieses Feld vorgedrungen und positioniert sich derzeit als eine der effektivsten Behandlungen zur Reduzierung von Dehnungsstreifen. Dies liegt an der Fähigkeit dieses essentiellen Spurenelements, auf natürliche Weise Kollagen zu bilden, das wiederum ein gesundes Bindegewebe in der Haut erhält. 

  1. Ästhetische Behandlungen: Mikroabrasion Techniken (eine Art sanftes Peeling zur Verbesserung der Hautstruktur) oder fraktionierte Lasertherapien sind manchmal nützlich, um Dehnungsstreifen zu reduzieren und die Struktur und den Tonus der Haut zu verbessern.
  2. Regelmäßige Bewegung: Körperlich aktiv zu bleiben kann helfen, die Hautelastizität zu verbessern und Dehnungsstreifen vorzubeugen.

Kurz gesagt, die Reduzierung von Dehnungsstreifen ist oft eine Anstrengung, die viele Fronten abdeckt und auch Teil von Maßnahmen zur Verbesserung der Ästhetik ist, die sich ihrer untrennbaren Verbindung mit der körperlichen und geistigen Gesundheit bewusst sind.

New Call-to-action

Laat een commentaar achter

Es gibt keine Kommentare

​ ​