5€ de descuento en tu primera compra !Apúntate ahora!

dispepsia funcional

Funktionelle Dyspepsie: Ursachen, Symptome und integrative Behandlung

19 minutos 595 views

Magenbeschwerden, Blähungen, Brennen, Koliken… Kommt Ihnen das bekannt vor? Identifizieren Sie sich mit diesen Symptomen? Funktionelle Dyspepsie ist eine häufige Verdauungsstörung, die zu wiederkehrenden Schmerzen oder Beschwerden im Oberbauch führt. Obwohl die genaue Ursache nicht bekannt ist, hängt sie normalerweise mit Funktionsstörungen des Verdauungssystems zusammen.

Dyspepsie ist einer der häufigsten Gründe für einen Arztbesuch. In diesem Artikel erklären wir, was sie genau ist und sprechen über ihre häufigsten Ursachen und die Risikofaktoren, die Sie dazu veranlassen, daran zu leiden. Wir befassen uns mit den Symptomen, nach denen Sie suchen sollten, um sie zu erkennen, und mit deren Behandlung. Dabei betonen wir die Ernährung als wichtigstes Mittel zur Beendigung der funktionellen Dyspepsie.

New Call-to-action

Was ist funktionelle Dyspepsie?

Wir bezeichnen es allgemein als „schlechte Verdauung“. Funktionelle Dyspepsie umfasst verschiedene Symptome wie Bauchschmerzen, ein Völlegefühl kurz nach dem Essen, Schweregefühl oder Unwohlsein, epigastrische Schmerzen im oberen mittleren Teil des Bauches, unter anderem..

Ungefähr ⅓ der Bevölkerung ist von Dyspepsie betroffen. Die Symptome können chronisch sein und die Lebensqualität einer Person erheblich beeinträchtigen.

Die Diagnose einer funktionellen Dyspepsie basiert auf dem Vorliegen von Symptomen und dem Ausschluss anderer Grunderkrankungen. Zu den Behandlungsoptionen für funktionelle Dyspepsie können Änderungen des Lebensstils gehören, z. B. die Vermeidung von auslösenden Nahrungsmitteln und die Bewältigung von Stress.

Welche Krankheit verursacht Dyspepsie?

Es gibt viele Faktoren, die Verdauungsstörungen oder funktionelle Dyspepsie verursachen können:

  1. Bestimmte Lebensmittel essen: zum Beispiel solche, die sehr scharf und fettig sind oder solche, die viel Säure oder Ballaststoffe enthalten.
  2. Zu spät zu Abend essen.
  3. Alkohol trinken.
  4. Zu viel Koffein.
  5. Einige Medikamente.
  6. Rauchen.
  7. Nicht genug Schlafen.

Es gibt auch bestimmte Pathologien und Magen-Darm-Probleme, die Dyspepsie verursachen können:

  1. Reizdarmsyndrom (IBS).
  2. Reflux, gastroösophagealer Reflux (GER) oder gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD).
  3. Bakterielle Infektion durch Helicobacter Pylori.
  4. Magengeschwüre.
  5. Gastroparese.
  6. Magenkrebs.
  7. Gastritis.

Symptome einer funktionellen Dyspepsie

  • Magenschmerzen.
  • Beschwerden oder Schmerzen in der Brust.
  • Sodbrennen.
  • Schwellung.
  • Aufstoßen.
  • Völlegefühl.
  • Gase.
  • Saurer Reflux.
  • Säure.
  • Übelkeit und/oder Erbrechen.

Wie kann man funktionelle Dyspepsie entfernen?

  • Personalisierte gesunde Ernährung zur Behandlung von Dyspepsie.
  • Eradikation von Helicobacter Pylori
  • Medikamente (Säureblocker, Magenschutz, mit allen damit verbundenen Nebenwirkungen). Wichtig: Medikamente heilen oder behandeln Dyspepsie nicht, sie „decken“ lediglich ihre Symptome ab oder verbessern sie vorübergehend.

Funktionelle Dyspepsie und Ernährung

Die Berücksichtigung der Ernährung ist für die Behandlung der funktionellen Dyspepsie von entscheidender Bedeutung. Es empfiehlt sich, diese allgemeinen Richtlinien zu befolgen:

  • Vermeiden Sie schwere Mahlzeiten.
  • Essen und trinken Sie 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen nichts.
  • Reduzieren oder vermeiden Sie das Essen von fettreichen Lebensmitteln.
  • Vermeiden Sie zu heiße oder zu kalte Speisen und Getränke.
  • Vermeiden Sie große Flüssigkeitsmengen während der Mahlzeiten und trinken Sie diese langsam über den Tag verteilt.
  • Essen Sie langsam und kauen Sie Ihr Essen gut.
  • Tragen Sie keine zu enge Kleidung oder Gürtel.
  • Wenn Sie unter nächtlichem Reflux leiden, empfiehlt es sich, das Kopfende des Bettes leicht anzuheben.
  • Machen Sie nicht unmittelbar nach dem Essen Sport.
  • Bei Übergewicht oder Fettleibigkeit empfiehlt es sich, Gewicht und Taillenumfang durch eine ausgewogene Ernährung, verbunden mit regelmäßiger Bewegung, schrittweise zu reduzieren.

Welche Lebensmittel sollte ich essen und welche nicht?

 ERLAUBTNICHT ERLAUBT
Kohlenhydrate– Sauerteigbrot (kein Weizen). – Frühstückscerealien wie: Bio-Cornflakes, glutenfreier Reis oder Haferflockenbrei, Kleie. – Weißer Reis, Basmati- oder Jasminreis, Nudeln und Nudeln (ohne Weizen, glutenfrei), Süßkartoffeln und Kartoffeln, Polenta, Quinoa, Buchweizen und brauner Reis.Weizenmehl.Chemische Hefe.Industrielle Produkte.Verpacktes geröstetes Brot.  
GemüßeGemüse kurz garenRohes Gemüse.Tomaten und Produkte auf Tomatenbasis, Rüben, Kohl, Blumenkohl, Sprossen, Rosenkohl, Spargel, Brokkoli, Schnittlauch, Zwiebeln, Knoblauch, Chili, Curry, Pfeffer und Minze.Gemüse mit fetten Saucen, Sahne, Käse, Speck oder Schmalz.Eingelegtes oder fermentiertes Gemüse wie Kimchi oder Sauerkraut und andere, in Öl oder Salzlake zubereitet.
Obstgekochtes ObstNüsse, Samen, Streunüsse  Zitrusfrüchte und ZitrussäfteTraubenMangoKirschenWassermelone
Milch und MilchprodukteMagermilch ohne Laktose (Schaf oder Ziege)Laktosefreier Joghurt (Schaf oder Ziege)Käse (Schaf oder Ziege)Pflanzliche Alternativen wie Mandelmilch, Hafer und Reis   Wenn diese Lebensmittel Schmerzen oder unangenehme Symptome verursachen, ist es am besten, sie vollständig zu vermeiden.KokosmilchNormale Vollmilch und MilchprodukteSchlagsahne, Milchshakes…  
Fleisch und AlternativenKalbfleischGeflügel.Eier.     Vorzugsweise Bio.Fetthaltiges FleischGeräuchertes oder WurstwarenEintöpfeRagoutHühnerhautverarbeitetes FleischOrgane: Niere, Gehirn und Leber
Snacks, Gewürze, Getränke und SüßigkeitenWasser (1,5–2 Liter/Tag), einschließlich Kräutertee, leichter Gerstenkaffee, Kamille, frisches Gemüse-/Fruchtsäfte, Kokoswasser.Salz, Kräuter (wie Oregano, Salbei, Thymian, Basilikum Blätter, Rosmarin, Koriander usw.), Ingwer.Öle (extra natives Olivenöl, Avocadoöl), sparsam verwendet.– Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, Erfrischungsgetränke, Kaffee, schwarzer Tee, Zitrussäfte. – Schokolade, Kaugummi, Süßigkeiten im Allgemeinen, mit Zucker gesüßte Lebensmittel wie Sorbit, Mannit, Xylit. – Fetthaltige Lebensmittel wie: Frittierte Lebensmittel, Kokosmilch oder Sahne, Saucen, Margarine, Butter, Schmalz, Desserts.  

In welcher Menge?

  • ½ Teller Gemüse.
  • 1 Portion Obst getrennt von den Mahlzeiten (vormittags oder nachmittags).
  • ¼ Teller Vollkornprodukte.
  • ¼ Teller Protein.

Gesundes Fett:

  • 1 Portion Nüsse, Samen oder 100 % Trockenfrucht Creme zum Frühstück oder als Snack.
  • Verwenden Sie täglich 3-4 Esslöffel gute Öle.

Was darf ein Mensch mit Dyspepsie nicht essen?

Viele Studien haben berichtet, dass die Symptome der Dyspepsie durch den Verzehr einiger Lebensmittel verschlimmert werden, wie zum Beispiel:

  1. Scharfe Paprika.
  2. Frittierte und fetthaltige Lebensmittel.
  3. Alkohol.
  4. Zitrusfrüchte.
  5. Weizen.
  6. Gluten.
  7. Scharfe Speisen.
  8. Lebensmittel Chemikalien (vorgekochte Lebensmittel mit Konservierungsstoffen).

Was soll ich zum Frühstück essen, wenn ich Dyspepsie habe?

Es gibt mehrere Frühstücks Optionen, die Sie an den Wochentagen kombinieren oder abwechseln können:

  1. Gekochte oder Rühreier.
  2. Hausgemachte Haferflocken-Pfannkuchen (ohne Zucker).
  3. Buchweizenbrot mit Öl und unraffiniertem Meersalz.
  4. Glutenfreies Müsli.
  5. Porridge mit Gemüsedrink, roten Früchten und Nusscreme.
  6. Gemüse- oder Ziegenjoghurt mit Nusscreme.

Magenverstimmung, es ist Zeit, damit Schluss zu machen

Unter funktionelle Dyspepsie, auch Verdauungsstörung genannt, versteht man eine Reihe von Symptomen, die den Verdauungstrakt betreffen, wie etwa Magenschmerzen, Übelkeit, Blähungen oder Aufstoßen.

Wenn es keine offensichtliche Ursache für diese Symptome gibt, wird die Diagnose Dyspepsie gestellt. Die Behandlung umfasst eine Kombination aus verschiedenen Änderungen der Gewohnheiten, der Ernährung, des Lebensstils, der Stressbewältigung und der Einnahme von Medikamenten, wenn dies kurzfristig erforderlich ist, wobei Nahrung das wirksamste therapeutische Mittel ist.

Es gibt Nahrungsergänzungsmittel, die zur Behandlung beitragen und Ernährungsrichtlinien effektiver machen können.. Silicium G7 Original  ist ein großartiger Verbündeter, wenn es um die Beseitigung von Giftstoffen geht. Ein vergifteter Körper zeigt oft Verdauungs Symptome einer funktionellen Dyspepsie, daher kann die Einnahme eines dynamisierten Silizium Präparats bei Dyspepsie und schlechter Verdauung eine große Hilfe sein.

Laat een commentaar achter

Es gibt keine Kommentare

​ ​