5€ de descuento en tu primera compra !Apúntate ahora!

Dermatitis atópica cara mujer

Haben Sie Atopische Dermatitis im Gesicht? Ursachen und Behandlungen

10 minutos 587 views

Atopische Dermatitis  (AD) ist eine sehr häufige Form von Ekzemen, die sowohl Kinder als auch Erwachsene betrifft. Es handelt sich um eine chronische Erkrankung, die auftritt und für eine Weile oder sogar lebenslang verschwinden kann, sich aber auch mit anderen Arten von Ekzemen abwechseln kann. Was sind die Ursachen? von Dermatitis und welche Behandlungen gibt es?

New Call-to-action

Was ist atopische Dermatitis und warum tritt sie im Gesicht auf?

Atopische Dermatitis ist eine Erkrankung, deren Ursachen noch nicht ganz geklärt sind. Die Wissenschaft konnte nicht klären, warum es auftritt, obwohl bekannt ist, dass das Immunsystem hyperaktiv und gestört wird, was zu einer großen Entzündung führt, die für die Schädigung der Hautbarriere verantwortlich ist und zu extremer Trockenheit mit Ausschlag und Juckreiz führt. Darüber hinaus kann es verschiedene Farben wie Braun, Grau oder Lila haben.

Einige Forschungsergebnisse, beispielsweise die in der National Library of Medicine (NIH) veröffentlichte, haben gezeigt, dass atopische Dermatitis eine komplexe Ätiologie hat, die genetische und umweltbedingte Faktoren umfasst, die zu Anomalien in der Epidermis und im Immunsystem führen, und darauf schließen lässt, dass bei manchen Menschen eine Mutation im Gen vorliegt, das für die Bildung von Filaggrin verantwortlich ist, einem Protein, das bei der Aufrechterhaltung einer gesunden Hautbarriere hilft.

Dem Bericht zufolge beginnt die atopische Dermatitis normalerweise im Säuglingsalter, in den ersten sechs Lebensmonaten eines Babys. Und während der Zustand in einigen Fällen milder ist und sich von Zeit zu Zeit bessert, kann er sich in anderen Fällen verschlimmern und die Schübe bleiben ein Leben lang bis ins Erwachsenenalter bestehen, sogar wenn gleichzeitig andere allergische Erkrankungen wie Asthma oder Heuschnupfen auftreten, die verschlimmern oder das Auftreten einer atopischen Dermatitis auslösen kann.

Symptome einer atopischen Dermatitis und wer gefährdet ist, daran zu erkranken

Die häufigsten Symptome einer atopischen Dermatitis, die besonders im Gesicht sichtbar sind, sind übermäßiger Juckreiz, der täglich auftritt und vor dem Schlafengehen Schmerzen und Unwohlsein verursacht.

Wenn sich der Juckreiz auch an anderen Stellen des Körpers zu entwickeln beginnt, wo der Ausschlag Flüssigkeit ausscheidet oder beim Kratzen blutet, kann man bereits von einem atopischen Ekzem Problem sprechen. Die Haut kann sich verfärben, austrocknen, sich verdicken und dann verhärten, ein Vorgang, der Flechtenbildung genannt wird.

Weitere im Fachjournal der veröffentlichten Forschungsergebnisse (EAACI), Die Europäische Akademie für Allergie und Klinische Immunologie kommt zu dem Schluss, dass ein weiterer auslösender Faktor für atopische Dermatitis umweltbedingte Ursachen sind, die anfällige Personen betreffen. Und darunter auch extrinsische Faktoren wie geringe Exposition und mikrobielle Vielfalt, Exposition gegenüber Antibiotika, die städtische Umwelt, Exposition gegenüber Tabakrauch, Stress, Nahrungsmittel und Schadstoffe sind für die Entstehung einer Atopischen Dermatitis gleichermaßen wichtig.

Wie man Atopische Dermatitis vorbeugt, behandelt und lindert

Für atopische Dermatitis gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die im Allgemeinen auf regelmäßiges Baden,  kontinuierliche Feuchtigkeitsversorgung der Haut und sich  gesund ernähren oder in schwerwiegenden Fällen, z. B. durch die Verwendung von topischen Kortikosteroiden usw.

Wenn die Erkrankung jedoch in milder Form auftritt und wieder verschwindet, umfassen die Behandlungen Folgendes:

  • Stress bewältigen
  • Ernähren Sie sich gesund
  • Führen Sie einige Schlafroutinen durch und stellen Sie sicher, dass diese von hoher Qualität sind
  • Vermeiden Sie bekannte Auslöser
  • Achten Sie auf regelmäßige Badegewohnheiten und eine ständige Flüssigkeitszufuhr, um die Hautbarriere zu schützen und zu stärken

In schwereren Fällen stehen als andere Behandlungsmethoden biologische nichtsteroidale topische Mittel, Kortikosteroide oder topische Kortikosteroide zur Verfügung. Es ist zu beachten, dass eine fortgesetzte oder chronische Anwendung ohne lange Ruhezeiten zu einigen langfristigen Nebenwirkungen führt, wie zum Beispiel dem Auftreten von Dehnungsstreifen , Atrophie oder mögliche Ausdünnung der Haut, Teleangiektasien oder Besenreiser und in schwereren Fällen fortschreitende Muskelschwäche, erhöhtes Infektionsrisiko und verzögerte Wundheilung.

Kurz gesagt, atopische Dermatitis ist immer noch nicht heilbar, daher leidet die Person, die darunter leidet, an einer Gesichtsentzündung, die kommt und geht und die Hautbarriere schädigt, wodurch sie sehr trocken und anfällig für Hautausschläge und Juckreiz wird. Daher ist die Verwendung von Bio-Cremes unerlässlich Silizium wie z.B. Soriaskin, bestehend aus Pflanzen wie Echinacea, mit starker antioxidativer und entzündungshemmender Wirkung auf die Haut oder den Schachtelhalm, sehr wirksam aufgrund seiner heilenden und blutstillenden Eigenschaften, eine Creme, die als täglicher Schutz für juckende, gereizte oder zu Trockenheit neigende Haut dient und zu Abschuppung.

Darüber hinaus kann diese Behandlung mit trinkbaren Formeln wie Silicium G7 Original kombiniert werden, zusammengestellt aus Verbindungen auf Mineralbasis, die das natürliche Kollagen im Körper fördern, die Zellen nähren und eine optimale Hautgesundheit aufrechterhalten kann.

New Call-to-action
New Call-to-action

Laat een commentaar achter

Es gibt keine Kommentare

​ ​