Es hat uns seit der Vorgeschichte begleitet. Zuerst in Waffen und Werkzeugen aus Kieselsäure oder Obsidian und später in Materialien wie Ton oder Glas. Es war jedoch nicht bekannt, wie reines Silizium erhalten wird, bis es 1823 vom Chemiker Jacob Berzelius isoliert wurde.

Ein Jahrhundert später fanden Duffaut und Dr. Le Ribault einen Weg, organisches Silizium zu synthetisieren, eine bioassimilierbare Struktur mit verschiedenen gesundheitlichen Vorteilen. Wie haben Sie aus einem Halbmetall ein so attraktives Produkt für den medizinischen und ästhetischen Bereich erhalten? Lese weiter und du wirst sehen!

Wo ist Silizium in der Natur zu finden?

Silizium ist das zweithäufigste Element in der Erdkruste, obwohl es nicht als solches erscheint. Es verbindet sich hauptsächlich mit Sauerstoff zu Siliziumoxiden und –silikaten bilden.

Unter den ersten sticht Siliziumdioxid (SiO2) oder Siliziumdioxid hervor, das der Hauptbestandteil von Strandsand und verschiedenen Edelsteinen wie Quarz, Achat, Jaspis oder Opal ist. Andererseits bilden Silikate Ton, Feldspat, usw.

Wir finden dieses Metalloid auch in der Natur jenseits von Gesteinen und Mineralien:

• Pflanzen haben Orthokieselsäure in ihren Blättern und Stielen.

• Verschiedene  Lebensmittel enthalten Silizium : Vollkornprodukte, Früchte usw. Tatsächlich wird es als essentieller Mikronährstoff in der Ernährung angesehen. Die UNED empfiehlt in ihrem GLebensmittel- und Gesundheitsführer , täglich mindestens 15-35 mg einzunehmen.

• Es ist ein grundlegender Teil unseres Körpers, da es an der Bildung von Kollagen und Elastin beteiligt ist. Es ist in Knochen, Sehnen, Knorpel, Muskeln, Nägeln, Haaren und Blutgefäßen vorhanden.

 

Wie wird Silizium erhalten?

In der Gesundheitsbranche

Damit wir dieses Mineral im Darm aufnehmen können, muss es mit Kohlenstoff kombiniert werden. Dies geschieht auf zwei Arten:

        Chemische Behandlung von Silikaten zur Herstellung von Silanol.

        Die Extrusion von Pflanzen aus kontrolliert biologischem Anbau zur Gewinnung von Orthokieselsäure.

Beide organischen Siliziummoleküle ermöglichen es, die auf dem Markt erhältlichen Ergänzungsmittel zu formulieren, die daher mineralischen Ursprungs (wie Silicium G7 Original) oder pflanzlichen Ursprungs (wie Silicium G7 Siliplant) sind. Beide Arten sind sehr interessant für die Pflege des Bewegungsapparates sowie zur Bekämpfung des Alterns.

Wofür wird heute Silizium verwendet?

Silizium ist aufgrund seiner Eigenschaften einer der großen Protagonisten in der Energie- und Elektronikindustrie. Es wird auch bei der Herstellung aller Arten von Materialien verwendet. Zum Beispiel Glas-, Keramik-, Düngemittel-, Beton- oder Silikonimplantate.

Organisches Silizium wird in der Medizin in Form von Flüssigkeiten, Kapseln, Beuteln und Cremes sowie in Naturkosmetikprodukten eingesetzt. Seine Vorteile erklären seine weit verbreitete Verwendung:

        Erhält die Haut jung.

        Stärkt Haare und Nägel.

        Verhindert die Entwicklung von Osteoporose.

        Erhält die Flexibilität der Gelenke.

        Fördert die Erholung von Muskeln und Sehnen.

        Schützt das Herz und die Blutgefäße.

        Wirkt neuroprotektiv, indem es Aluminium im Körper  reduziert (Link zum Beitrag).

 

Die Entdeckung, wie Silizium erhalten wird, war aufgrund seiner vielfältigen Eigenschaften praktisch ein Meilenstein in der Gesellschaft. Im Gesundheits- und Ästhetikbereich gewinnt es von Tag zu Tag an Beliebtheit und wird zunehmend als Gesundheitsverbesserer und als Anti-Aging-Mittel nachgefragt. Wir empfehlen dir, es zu versuchen!

Junge Frau am Wasser

Share this post